September 2019

GdG-Pressemitteilung vom 18.9.2019

Will ver.di weiterhin keine Tarifverträge?

Der 5. Bundeskongress von ver.di wird unter anderem über die Frage entscheiden, ob die Arbeitsbedingungen und die Gehälter der ver.di-Beschäftigten künftig in Tarifverträgen festgelegt werden.

Aktion der GdG beim ver.di-Bundeskongress am 22./23.9.2019 in Leipzig

Wir haben zur Eröffnungsveranstaltung des 5. Bundeskongresses von ver.di am 22.09.2019, zu der über 1200 Delegierte und Gäste angereist waren, mit einem Flugblatt auf die Tarifunwilligkeit von ver.di für die eigenen Beschäftigten und die notwendige Änderung der Satzung § 73 Abs. 2 hingewiesen. Die Aktion wurde am 23.09.2019 fortgeführt. Mit einem zweiten Flugblatt wurden die Delegierten aufgefordert, der Empfehlung der Antragskommission, den Antrag S 048 (Die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten mit Ausnahme der Wahlangestellten werden in Tarifverträgen geregelt) nicht zu folgen und somit den Antrag nicht abzulehnen sondern den Antrag in der Urfassung anzunehmen.
Nur so wird ver.di mit der Forderung nach Tarifverträgen für alle Beschäftigte endlich glaubwürdig und verwirklich in dieser Frage das Konferenzmotte was lautet: „Zukunftsgerecht“.

Bernhard Stracke
Vorsitzender Gewerkschaft der Gewerkschaftsbeschäftigten

Pressemitteilung vom 18.09.2019
Flugblatt vom 22.09.2019
Flugblatt vom 23.09.2019

Wir alle sind Damiano

Wir bedanken uns bei allen, die dazu beigetragen haben, dass ver.di die unberechtigte Abmahnung des Gewerkschaftssekretärs Cosimo-Damiano Quinto zurück genommen hat.

Flugblatt vom 22.09.2019

Im Archiv